The Golden Shanty

shanty1

Dies ist Errol Flynns letzter Auftritt als Schauspieler. Der Film ist 30 Minuten lang und wurde von der NBC erstmals im Rahmen des Goodyear Theatre am 9. November 1959, also quasi posthum, ausgestrahlt. Er wurde in den Columbia Studios gedreht. Regisseur Arthur Hiller erinnerte sich, daß Flynn große Mühe hatte, seinen Text zu behalten. Bei den Dreharbeiten der Barszene soll er so verzweifelt gewesen sein, daß er den Kopf auf die Bar legte und ihm die Tränen kamen. „Was machte ich eigentlich hier?“, fragte er.

Flynn spielt den Handlungsreisenden Dr. Cedric Boatwright, der in Sachen Magenbitter unterwegs ist. Gleich zu Beginn läßt er seinen Charme spielen und verkauft einer Dame sechs Flaschen auf einmal. Allerdings wird er dabei auch wiedererkannt – von Adelaide Walker (Patricia Barry, die laut Thomas McNulty auch in „Cry Wolf“ mit Flynn spielte (S. 290) – sie war Angela, die Hausangestellte) die noch eine Rechnung mit ihm offen zu haben scheint. Sie wirft einen Ziegelstein in seinen Planwagen, was Boatwright zur sofortigen Abreise veranlaßt. Er kehrt jedoch zurück, nachdem er festgestellt hat, daß der Ziegelstein Goldnuggets enthält.

Vor Jahren hatte Boatwright Adelaides Mann den Saloon „The Golden Shanty“ angedreht – in einer Stadt, die fast verlassen war, weil der Goldrausch zu Ende ging. Verständlich, daß Adelaide sauer ist. Um an weitere Steine zu kommen, ramponiert Boatwright mit seinem Planwagen eine Ecke des Saloons und während sein Gehilfe Hermie (James McCallion) die Steine einladen soll, macht er sich an Adelaide heran. Diese läßt sich auch tatsächlich von Boatwright’s Charme einwickeln.

Als Hermie alle Steine aufgeladen hat, fahren die beiden zu einem Fluß und stellen fest, daß das ganze Gebäude aus solchen Steinen bestehen muß. Boatwright schlägt vor, weiterzumachen und so viel Gold zu gewinnen, bis sie den Saloon zurückkaufen können. Um den Ehemann abzulenken, soll der Gehilfe dem kranken Pferd, um das Mike sich kümmert, eine Flasche Magenbitter verabreichen.

Der Plan gelingt und Hermie kann eine zweite Ladung Steine mitnehmen. Beim dritten Mal allerdings bekommt Mike mit, was los ist – und richtet es so ein, daß letztendlich Adelaide nach Chicago reist – in der Hoffnung auf ein Leben in Luxus mit Cedric – , während Cedric nach San Francisco geht. Mike will mit dem Gold seinen Traum verwirklichen und eine Pferdezucht aufmachen.

031-3

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filmographie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s