Errol als Sportler

Daß Errol Flynn mit seiner durchtrainierten Figur auch ein ausgezeichneter Sportler war, steht außer Frage. Neben dem Segeln und allen möglichen anderen Sportarten war Tennis diejenige, bei der er sich am meisten auszeichnete. Er galt als einer der besten Tennisspieler der Hollywood-Gemeinde und spielte gegen damalige Größen wie Bill Tilden. Neben Johnny Weissmuller war er ein wirklicher Top-Athlet der Filmgemeinde. Die Filmzeitschriften von damals brachten immer wieder Bilder von Errol in Aktion. Ein kleiner Ausschnitt ist in der Galerie zu betrachten.

Daß Errol so gut war, daß er es beinahe einmal in die US Open schaffte, ist weniger bekannt. Er hatte sich 1940 mit seinem Freund, dem Wimbledon Champion Sidney Wood, für die US Meisterschaft im Doppel qualifiziert. (siehe: http://www.worldtennismagazine.com/archives/6374) Sie dachten jedoch nicht ernsthaft daran, dort teilzunehmen. Vielleicht hätten sie aber ein ganz gutes Spiel geliefert – denn während des Qualifizierungsturniers in Santa Barbara, so Wood, räumten sie auch ein paar exzellente Spieler aus dem Weg. Errol spielte unter Druck wohl besonders gut.

Die beiden hatten sich vor Errols Durchbruch als Superstar getroffen, als Flynn häufig im L.A. Tennis Club auftauchte, einerseits weil er Sport liebte, andererseits weil er auf Kontakte hoffte und auf einen Mini-Job, um sich überhaupt etwas Geld zu verdienen. Wood spricht in dem angegebenen Artikel sehr warm über Flynn und bedauert dessen späteren Abstieg. Solange die beiden in Kontakt waren, deutete nichts darauf hin. Wood berichtet sogar von einem Nachtclub-Besuch, bei dem Flynn nicht auf die eindeutigen Angebote junger Damen einging.

Die beiden verloren sich mit der Zeit aus den Augen, weil Wood nach New York zog und Flynn nach Europa ging. Irgendwann, nachdem Flynn aus Cuba zurückgekehrt war, trafen sie sich wieder, aber Errol erkannte seinen einstigen Freund nicht einmal mehr…

Doch Flynn spielte nicht nur Tennis – er führte wahrscheinlich den Wasserskisport in den USA ein (s. die Geschichte von David Niven), und überhaupt liebte er alles, was mit Wasser in Verbindung stand, z.B. auch Tauchen. Er gehörte mit David Niven zum Hollywood Cricket Club. Er war ein guter Reiter, Boxer und Fechter – all dies kam ihm im Film zugute, auch wenn er von sich selbst sagte, daß er in einem „echten“ Duell wahrscheinlich den kürzeren ziehen würde. Er wüßte eher, wie man das Fechten gut aussehen lassen könne, als daß er es selbst beherrsche. Das Bogenschießen erlernte er von seinem Freund Howard Hill… und übte es vor allem bei den Dreharbeiten zu „Robin Hood“ aktiv aus. Hill brachte ihm auch bei, mit Pfeil und Bogen Fische zu erlegen.

Bis ins Alter suchte Flynn immer wieder nach dem Kick, wie auch Earl Conrad in seinem Buch „Errol Flynn – A Memoir“ berichtet. Auch wenn seine Fitneß allmählich nachließ – er brauchte das Wasser, er brauchte das Adrenalin, das er sich durch körperliche Aktivitäten holte.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Biographie, General Information veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s